Bei der Europawahl 2024 aufs Rad setzen

Damit die Verkehrswende nicht länger im Stau steht: Bei der Europawahl am Sonntag, 9. Juni 2024 #aufsRadsetzen

Stell dir vor es ist Klimawandel und die Verkehrswende steht im Stau! © ADFC

Das Fahrrad ist nicht nur klimafreundlich und fördert die eigene Gesundheit: Je mehr Menschen aufs Rad umsteigen, desto stärker wächst die Fahrradindustrie und schafft damit neue Jobs. Gleichzeitig sorgt ein höherer Radverkehrsanteil für sauberere Luft, weniger Staus und lebenswertere Orte.

Es gibt gute Gründe, nicht nur sich selbst, sondern auch bei der Europawahl aufs Fahrrad zu setzen.

"Stell dir vor es ist Klimawandel und die Verkehrswende steht im Stau!"
Die Verkehrswende kommt nicht mit dem nötigen Tempo voran. Es braucht Mut und einen starken Willen eine einladende Infrastruktur für Radfahrer:innen zu gestalten!


In der nächsten Amtsperiode des Europäischen Parlaments haben die Abgeordneten die Chance, den Radverkehr in Europa weiter zu fördern. In erster Linie zum Beispiel in der Umsetzung und Überwachung der kürzlich unterzeichneten Europäischen Erklärung zum Radverkehr. Diese verpflichtet alle europäischen Institutionen, Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs zu unterstützen und gibt Empfehlungen, um den Radverkehr in der EU zu steigern. https://www.adfc.de/pressemitteilung/fahrradverbaende-begruessen-eu-erklaerung-zum-radverkehr

Damit das Fahrrad als vollwertiges Verkehrsmittel in der EU anerkannt und entsprechend gefördert wird und sichere und attraktive Radwege Priorität haben, gehen wir am 09. Juni 2024 wählen. Bist du dabei?


https://dinslaken-voerde.adfc.de/neuigkeit/bei-der-europawahl-aufs-rad-setzen

Bleiben Sie in Kontakt