Die Femeiche von Erle

Die Femeiche von Erle © ADFC Dinslaken-Voerde, woba

KW32 2023 Raesfeld-Erle 67KM

Für heute war eine mittellange Tour nach Raesfeld Erle ausgesucht worden. Dort findet sich unter anderem die Femeiche, eine 600-850-jährige Gerichtseiche und eine Kornbrennerei. Insgesamt eine lohnenswerte Tour, und das bei bestem Wetter!

Für heute hat sich unser Vorfahrer Peter eine mittlere Tour mit insgesamt 67 Kilometern Länge ausgedacht. Nach den beiden tourfreien Wochen sollte es ein guter Einstieg werden.
Eigentlich erschien die Tour so kompakt, dass man sie in folgendem Satz beschreiben könnte:
Hinfahren - Schnaps kaufen - zurückfahren!
Aber wir wären nicht die Donnerstags-Tourgruppe, wenn es nicht doch noch das eine oder andere zu erwähnen gäbe. Also fangen wir mal an.

Am Donnerstagmorgen wurde ich schon ganz unruhig und bin dann vorsichtshalber einige Minuten früher als sonst nach Voerde geradelt. Auf dem Rathausplatz standen tatsächlich schon einige Mitstreiter. Innerhalb kürzester Zeit hatten sich dann an der Stelle 19 Radler:innen eingefunden. Nach der Begrüßung ging es pünktlich um 10:00 Uhr los.
Zunächst zog es uns über die B8 in Richtung Bocholtwelmen, bevor wir den Nordhang der Testerberge passierten. Ein Stückchen am Wesel-Datteln-Kanal entlang hing auch noch drin. Am neuen Kreisverkehr bogen wir in Richtung Drevenack ab. Dort wollten wir noch weitere Teilnehmer:innen einsammeln. Nach einer knappen Stunde und 14 Kilometern kamen wir beim EDEKA in Drevenack an, wo auch schon auf uns gewartet wurde.
Zunächst war aber die erste Pause fällig.
Frisch gestärkt wurde die nächste Etappe in Angriff genommen. In Richtung Schermbeck sollte es gehen. Durch die Wälder und Fluren radelten wir bei bestem Wetter zunächst nach Damm, um danach in den Dämmerwald einzutauchen. Hier waren die Wege nach den Regenfällen noch nicht so richtig abgetrocknet, so dass der eine oder andere Matschknubbel an den Rädern kleben blieb.
Dennoch haben wir hier eine kleine Pause eingelegt, bei Klometerstand 24. Nach 5 weiteren Kilometern sind wir in Erle an der "Femeiche" eingetroffen. Dieser Baum ist mit einem Alter zwischen 600 und 850 Jahren eine der ältesten Eichen Deutschlands. Wenn der Baum erzählen könnte, wer schon alles dran gehangen hat... Immerhin wurde unter seiner Krone so manches Femegericht abgehalten.

Wissenswert
Unter der Eiche wurden nachweislich bis zum 16. Jahrhundert Femegerichte abgehalten. Sie gilt als der älteste und bekannteste Gerichtsbaum in Mitteleuropa.
Die westfälischen Femegerichte bildeten im Mittelalter eine Sonderform der Gerichtsbarkeit. Sie waren überwiegend für schwere Straftaten, der „Handhaften Tat“, zuständig. Als Urteil wurde allgemein auf Hinrichtung durch Hängen ausgesprochen. Die Urteile wurden unmittelbar nach dem Richterspruch vollstreckt. Daher war die Nähe eines stabilen Baumes für den Gerichtsort erwünscht.
Hier ist jedoch zu unterscheiden zwischen Hängen und Henken. Henken war durchweg hoheitlich und führte zwangsläufig zum Tode. Hängen hatte dies nicht zwingend zur Folge; bei der Vollstreckung der Handhaften Tat wurde der Bestrafte „aufgehängt“ (nicht zwingend am Hals „bis zum Eintritt des Todes“), sondern vielmehr wurde er „gebunden aufgehängt“; der Bestrafte wurde nach einer festgesetzten Zeit (drei Tage), in der er auch von Angehörigen versorgt werden konnte, wieder (noch) lebend abgehängt, sofern er diese Strafe überlebt hatte.

OK, weiter zur Tour. Nach ein paar Metern hatten wir die Ortsmitte von Erle erreicht, wo wir in Manu's Dorfcafé eingekehrt sind. Wir fanden alle einen Platz im Außenbereich mit der Kirche und der Kornbrennerei Böckenhoff im Sichtbereich. Das war sozusagen das geistliche Zentrum von Erle. . Im Café gab's lecker Torten und Kuchen; die Stücke waren durchweg nicht zu klein.
Im Anschluss wurde noch von Einigen der Brennereishop besucht, um die heimischen Vorräte aufzufüllen.

Bei den Vorbereitungen zur Weiterfahrt tauchte dann plötzlich eine Flasche "FAHRAZZOTTI" auf, die schnell Freunde fand.


Folgenden Dialog gebe ich mal aus dem Gedächnisprotokoll wieder:
A) Was ist denn der Grund für den Umtrunk, hattest Du Geburtstag?
B) Nee, die Flasche ist von Weihnachten übergeblieben.
A) (hebt den Becher) Na dann frohe Weihnachten!


Danach starteten wir zur Rückfahrt. Auf dem Weg fuhren wir an Feldern von Becherpflanzen entlang. Herrliche gelbe Blumen und dann noch diese Mengen. Natürlich haben wir angehalten, den Anblick genossen und selbstverständich die gesamte Straße blockiert. Eine wirklich nette Radfahrerin wollte auch nicht eine Durchfahrtsmöglichkeit "ermeckern", sondern hat geduldig auf unsere Weiterfahrt gewartet. Super!

Bei Kilometer 34 kam ein Alarmruf: Reifenpanne! Also haben alle die unerwartete Pause in Kauf genommen. Schnell war ein Reparaturtrupp gebildet und das betroffenen Vorderrad demontiert. Nach gründlicher Kontrolle des Mantels war kein Fremdkörper, der den Schaden verursacht haben könnte, vorgefunden worden. Der Eigner des Fahrrades hatte schnell einen Ersatzschlauch zur Hand. Der war dann ebenso fix eingebaut und aufgepumpt. Das Pumpen ging dank der vorhandenen Akku-Luftpumpen schnell und bequem von der Hand. Triumpf der Technik!

nach 20 Minuten konnte wir uns wieder in die Sättel schwingen und weiter fahren, und zwar in Richtung Gahlen. Schermbeck haben wir rechts liegen gelassen. Den Kanal haben wir einige male überquert und sind dann entlang der Gahlener Straße nach Gartrop geradelt. Dort, an der Gartoper Mühle, kam die letzte Pause des Tages in Sicht. Nach 48 gefahrenen Kilometern waren 15 Minütchen angemessen, zumal ja noch der Rest vom "FAHRAZZOTTI" vernichtet werden musste. Danke an die Spenderin!

Danach wurde Kurs auf Hünxe gesetzt. Unterwegs haben sich die ersten Teilnehmer ausgeklinkt, da sie nach Friedrichsfeld mussten. In Hünxe wurden weitere Teilnehmer verabschiedet, so dass die Resttruppe den Weg durch das Naturschutzgebiet Hünxer Bachtal nach Voerde antrat. Im Verlauf dieses Abschnitts stiegen immer wieder Teilnehmer:innen aus und machten sich auf ihren Heimweg.

Insgesamt war es wieder eine schöne Tour, begleitet von bestem Wetter und einer netten Einkehr. Vielen Dank an Peter für die Planung und die Durchführung.

Viele Grüße von den „Fahrtenschreibern“
Wolfgang & Gina

Downloads

Wie an der Schur gezogen fahre 19 Radler durch die Felder

KW32 Erle 01 Wie an der Schur gezogen!

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

1512x2016 px, (JPG, 828 KB)

Auf in Richtung Testerberge!

KW32 Erle 02 Auf in Richtung Testerberge!

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

1512x2016 px, (JPG, 895 KB)

Rasch geht es durch Bocholtwelmen hindurch

KW32 Erle 03 Rasch durch Bocholtwelmen hindurch

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

1512x2016 px, (JPG, 691 KB)

An der Zustiegsstelle Drevenack

KW32 Erle 04 An der Zustiegsstelle Drevenack

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

2016x1512 px, (JPG, 937 KB)

An der Zustiegsstelle Drevenack

KW32 Erle 05 An der Zustiegsstelle Drevenack

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

2016x1512 px, (JPG, 641 KB)

Eine Pause im Wald

KW32 Erle 06 Eine Pause im Wald

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

2016x1512 px, (JPG, 1 MB)

Wie an der Schur gezogen fahre 19 Radler durch die Felder

KW32 Erle 07 Und wieder wie an der Schnur gezogen!

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

1512x2016 px, (JPG, 994 KB)

Ein Selfie vom Hinterherfahrer

KW32 Erle 08 Selfie

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

1158x1544 px, (JPG, 386 KB)

Die Femeiche von Erle

KW32 Erle 09 Die Femeiche von Erle

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

2016x1512 px, (JPG, 904 KB)

Hinweisschild mit Bemerkungen zur Femeiche

KW32 Erle 10 Bemerkungen zur Femeiche

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

1512x2016 px, (JPG, 489 KB)

Schwert und Seil-was braucht der Henker mehr

KW32 Erle 11 Schwert und Seil-was braucht der Henker mehr

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

1512x2016 px, (JPG, 1 MB)

Eine Rast muss sein!

KW32 Erle 12 Eine Rast muss sein!

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

2016x1512 px, (JPG, 1,016 KB)

Eine Rast muss sein!

KW32 Erle 13 Eine Rast muss sein!

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

2016x1512 px, (JPG, 804 KB)

Wieder mal einige leckere Kalorien, Cappucino und Torte

KW32 Erle 14 Wieder mal einige leckere Kalorien

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

2016x1512 px, (JPG, 398 KB)

Die Pause ist vorbei-Vorbereitung zur Weiterfahrt

KW32 Erle 15 Pause vorbei-Vorbereitung zur Weiterfahrt

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

2016x1512 px, (JPG, 636 KB)

Felder mit der ungeschlitzten Becherpflanze

KW32 Erle 16 Die ungeschlitzte Becherpflanze

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

1512x2016 px, (JPG, 643 KB)

Eine wirklich nette Radlerin lässt uns den Vortritt

KW32 Erle 17 Eine wirklich nette Radlerin lässt uns den Vortritt

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

1158x1544 px, (JPG, 250 KB)

Eine Reifenpanne gehört zum guten Ton!

KW32 Erle 18 Eine Reifenpanne gehört zum guten Ton!

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

1512x2016 px, (JPG, 865 KB)

Eine Reifenpanne gehört zum guten Ton

KW32 Erle 19 Eine Reifenpanne gehört zum guten Ton

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

1512x2016 px, (JPG, 480 KB)

Eine letzte Pause an der Gartroper Mühle

KW32 Erle 20 Eine letzte Pause an der Gartroper Mühle

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

2016x1512 px, (JPG, 745 KB)

Ansicht der Gartroper Mühle

KW32 Erle 21 Die Gartroper Mühle

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

2016x1512 px, (JPG, 970 KB)

Eine letzte Pause an der Gartroper Mühle

KW32 Erle 22 Eine letzte Pause an der Gartroper Mühle

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

2016x1512 px, (JPG, 631 KB)

Der Gartroper Mühlenteich

KW32 Erle 23 Der Gartroper Mühlenteich

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

2016x1512 px, (JPG, 950 KB)

Der Gartroper Mühlenteich

KW32 Erle 24 Der Gartroper Mühlenteich.

Copyright: ADFC Dinslaken-Voerde, woba

2016x1512 px, (JPG, 648 KB)

Hier geht's lang!

KW32 Hier geht's lang!

Copyright: Komoot

1142x865 px, (JPG, 395 KB)

alle Themen anzeigen

Radtouren und Radreisen

Sie wissen nicht mit wem Sie radeln sollen?

Dann vielleicht mit dem ADFC

Radtouren und Radreisen

Verwandte Themen

Titelbild

KW07-24 Gartenencenter Schlößer in Moers 73Km

Für heute war ein Ausflug zum Gartencenter Schlößer in Moers vorgesehen.

Da leider keine Fotos und keine…

unterwegs zur "schwarzen Heide"

Schwarze Heide - Warm - wärmer - heiß

Der Platz in der Nähe der Schrottsäule war leer. Nein, im Schatten des Rathauses entdeckte ich zwei Gelbwesten. Zehn…

Huette unterwegs

Kein Tourenbericht, aber da wäre noch etwas

Wie heißt es in dem "Irischen Segenslied"? Möge die Straße uns zusammenführen ...

Quertreiber - Fähre über die Lippe bei Wesel

Kein Schwein zu sehen, aber Schwein gehabt

Irgendwo war zu lesen, mit 25 Personen Freizeitsport zu treiben sei gestattet. Ist aber das, was wir durch die…

Radweg gesperrt

Bauphase Kreisverkehr Augustastraße/Katharinenstraße

Während der Bauphase von dem Kreisverkehr in 2020 haben wir darauf geachtet, dass der Radverkehr auf dem Radweg, genau…

Titelbild

KW03-24 Frostbeulentour-light-Hünxe 45Km

Heute war es mit -4°C etwas "wärmer" als in der vergangenen Woche. Der Himmel war wie ein guter Korn sein soll:…

Deins - Ort der Einkehr

Vorfahrer und „Followers“ - 49. KW 2021

Ich war wieder Vorfahrer. Bei dem Wort denke ich immer an „Vorfahren“. Nur haben meine Vorfahren mit dieser Funktion…

Tourenbericht

Regen und „die halbe Miete“ - 34.KW 2021

Die morgendliche Frage ist donnerstags immer, wie wird’s Wetter. Die Wetter-App ist nicht so ganz zuverlässig, der Hahn…

Titelbild

KW02-24 Frostbeulentour-Dorsten 56Km

Außentemperatur beim Start: -8°C! Gegenmittel: lange Unterhosen!

https://dinslaken-voerde.adfc.de/artikel/kw32-2023-raesfeld-erle-67km

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Pedelecs und E-Bikes?

    Das Angebot an Elektrofahrrädern teilt sich in unterschiedliche Kategorien auf: Es gibt Pedelecs, schnelle Pedelecs und E-Bikes. Pedelecs sind Fahrräder, die durch einen Elektromotor bis 25 km/h unterstützt werden, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Bei Geschwindigkeiten über 25 km/h regelt der Motor runter. Das schnelle Pedelec unterstützt Fahrende beim Treten bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Damit gilt das S-Pedelec als Kleinkraftrad und für die Benutzung sind ein Versicherungskennzeichen, eine Betriebserlaubnis und eine Fahrerlaubnis der Klasse AM sowie das Tragen eines Helms vorgeschrieben. Ein E-Bike hingegen ist ein Elektro-Mofa, das Radfahrende bis 25 km/h unterstützt, auch wenn diese nicht in die Pedale treten. Für E-Bikes gibt es keine Helmpflicht, aber Versicherungskennzeichen, Betriebserlaubnis und mindestens ein Mofa-Führerschein sind notwendig. E-Bikes spielen am Markt keine große Rolle. Dennoch wird der Begriff E-Bike oft benutzt, obwohl eigentlich Pedelecs gemeint sind – rein rechtlich gibt es große Unterschiede zwischen Pedelecs und E-Bikes.

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt