Radler*innen  nach der „Geleucht-Besteigung“

Radler*innen nach der „Geleucht-Besteigung“ © ADFC Dinslaken-Voerde

Zu einem Haufen Dreck 35.KW - 2022

Wo geht es hin? Wo soll es hingehen? Das ist immer die Frage, wenn die Vorinformation nicht eingegangen ist.

Wir waren ja schon überall, wie ein*e Hundebesitzer*in jeden Laternenpfahl, jedes Stück Wiese kennt, wo sein/ihr Pfiffi sich beim Gassigehen defäkalisieren kann. Nun, wer es noch nicht weiß: Was viele unter „Ziel“ verstehen, ist für uns Pedalierer einfach der Wendepunkt  einer Rundfahrt; das Ziel ist jedoch der Weg (für den Pfiffi-Halter ganz sicher ein anderes). Und ein Weg von A nach B scheint mitunter ein anderer zu sein, als wenn man den Weg von B nach A fährt. Wir radelten also von A nach B, Wendepunkt war das „Geleucht“, auf der Halde Rheinpreußen, ein mit 74 m die Umgebung überragender Haufen Dreck, genauer „Abraum“. 1) Oben drauf … Ach was soll ich es beschreiben!  Die Unwissenden mögen eben mal Wikipedia aufrufen.

Schon mehrere Male gefahren nahm ich an der mir bekannten Route kleine Veränderungen vor in der Hoffnung, damit ein  paar etwas unbekannte Wege zu entdecken. Weil nun „Vorsicht die Mutter der Porzellankiste“ ist, unternahm ich mit einem Mitmenschen eine Vortour. Das  erwies sich als gute Maßnahme, denn bei einer für Radfahrer völlig unübersichtlichen Baustelle in Duisburg wäre mir  als Vorfahrer ob meiner Ratlosigkeit dort der Spott der fünfzehn mir später Folgenden gewiss gewesen. 

An einer anderen Stelle hatte ich ebenfalls mit Hilfe des PC’s Änderungen vorgenommen. Diese zeigten jedoch den Struppiggrad 4, waren des lockeren Sandbodens wegen nahezu unbefahrbar. Vortour – Ergebnis: Die Strecke ändern.

Um es gleich zu sagen: Es klappte dann am Do. alles. Jeder Weg waren letztendlich problemlos zu fahren. Warm war es immer noch, so dass der Rotbach allmählich zu einem Wadi mutiert ist, einem Flußlauf, der erst nach längeren Regenfällen Wasser führt (vgl. Wikipedia). Man könnte über dieses Phänomen nachdenken. Ich lasse es, denn die milden Sonnestrahlen, die stressfreie Pausen im kühlen Schatten von Bäumen sollte man genießen, d.h. den Augenblick hier und jetzt ganz und gar wahrnehmen, und sich nicht in schwermütigen Sorgen um die Zukunft verlieren. In Moers-Meerbeck pausierten wir. NN1 jedoch kam nicht umhin, als erster schnell zum Geleucht hoch zu radeln, wohin wir nach genüsslicher Rast uns denn auch aufmachten.

Alle fuhren hinauf zu dem  größten Montankunstwerk weltweit, um den weiten Blick über die Umgebung zu genießen. Ich ersparte mir den Schweiß treibenden Aufstieg mit meinem Simpel-Fahrrad, war ich doch Tags zuvor schon mit einem Kästchenrad nach oben „gebrettert“.

Der Rest des Weges, etwa noch 20 km, war ohne besondere Mühen zu bewältigen, und nach der Rheinüberquerung löste sich die Gruppe peu à peu auf. Nur NN2 und NN3 waren schließlich noch bei mir, als ich die City von Voerde nach 51 km erreichte .

________________

1)Wikipedia

Downloads

Hier noch ein „nachgetragene Aufnahme“ von eine vorhergehenden Rundfahrt

Copyright: Hier noch ein „nachgetragene Aufnahme“ von eine vorhergehenden Rundfahrt

760x514 px, (JPG, 122 KB)

Radler*innen nach der „Geleucht-Besteigung“

Copyright: Radler*innen nach der „Geleucht-Besteigung“

973x556 px, (JPG, 168 KB)

alle Themen anzeigen

Radtouren und Radreisen

Sie wissen nicht mit wem Sie radeln sollen?

Dann vielleicht mit dem ADFC

Radtouren und Radreisen

Verwandte Themen

KW30 2023 AUSGEFALLEN Voerde-Baerl-Meiderich 60KM

Es soll ein Schlenker nach Süden werden: Richtung Baerl–Meiderich. Für einige mag es sich nicht lohnen, für eine so…

Radeln im Novembernebel

Radeln im Novembernebel - 44.KW 2021

„….aus den Wiesen steiget der weiße Nebel wunderbar“. Bekannt? Am Donnerstag der 44. Woche war das ziemlich anders, nein…

Radweg gesperrt

Bauphase Kreisverkehr Augustastraße/Katharinenstraße

Während der Bauphase von dem Kreisverkehr in 2020 haben wir darauf geachtet, dass der Radverkehr auf dem Radweg, genau…

Der Rhein-Herne-Kanal bei Oberhausen

KW33 2023 Potttour Gelsenkirchen 72KM

Heute sollet im Pott geh'n. Endlich ma raus ausse Bude nach all den Regen! Also fah'n wa mal am Kanal lang und freu'n…

Unterwegs in Hiesfeld

„Herr Lehrer, wir wollen spazieren gehen“ 17.KW 2022

Das war, um es gleich zu sagen, eine Do-Tour, wie viele andere. Nichts Besonderes, nichts Aufregendes. Der Himmel war…

Das Haus Esselt

KW34 2023 Haus Esselt 65KM

Heute haben wir das Haus Esselt besucht, auch bekannt als das Otto-Pankok-Haus. Mit Kaffee und Kuchen und viel…

Wer ist der Held auf dem Foto #Rätsel

Radeln auf ausgefahrenen Wegen - 8. KW 2023

Fange ich mal meine Bemerkungen zu der Do.-Tour in der 8.KW/23 wieder mit dem Wetter an, wie man ein belangloses…

Titelbild

KW36 2023 Tüshausmühle bei Dorsten 74KM

Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30°C war wohl eher an eine weitgehend im Schatten liegende Tour zu denken. Also…

Strommast über die Strasse

Rundfahrt mit Hindernis 36.KW - 2022

Tach zusammen!

Für gestern hatte man bis Mittwochabend reichlich Regen vorhergesagt. Das war wahrscheinlich der…

https://dinslaken-voerde.adfc.de/artikel/zu-einem-haufen-dreck-35kw-2022

Bleiben Sie in Kontakt